Montagsfrage: Bestimmte Themen?

Mit dem Schreiben von Rezensionen komme ich immer noch nicht hinterher, so dass es hier immer noch sehr ruhig ist. Wenigstens habe ich noch ganz viele Stichwortzettel, so dass ich hoffentlich im Urlaub ein wenig Zeit finden werde, die zu ganzen Texten zu verarbeiten. Damit es hier aber wenigstens ab und zu etwas zu lesen gibt, will ich mal wieder die Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja beantworten.

Montagsfrage von Buchfresserchen

Sie lautet:

Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

Durch mein bevorzugtes Genre ist ein Grundthema schon mal klar: Der Roman spielt irgendwann in der Vergangenheit. Diese Vorliebe habe ich, wenn ich richtig darüber nachdenke, eigentlich schon immer, wenn auch in meiner Kindheit noch nicht so ausgeprägt wie dann mit dem Eintritt in die Welt der Romane.
Über die Jahre hinweg waren es verschiedene Themen, die mich stark interessiert haben. So habe ich eine Zeit lang überwiegend prähistorische Romane gelesen, Ayla, die Bücher von Gear und Gear und vergleichbare Bücher. Einige Jahre später war es dann die Antike, die mich besonders gefesselt hat.

Heute bin ich literarisch überwiegend im Mittelalter unterwegs, am liebsten im frühen sowie im Hochmittelalter, dazu noch sehr gerne auf den britischen Inseln, in „Deutschland“ oder „Frankreich“, aus Mangel an Romanen über diese Zeit darf es dann aber auch schon mal ein anderes Land oder eine spätere Zeit sein. Wichtig ist mir allerdings, dass der historische Hintergrund nicht nur zur Kulisse verkommt, sondern man auch tatsächlich ein Gespür für diese Zeit vermittelt bekommt und historische Ereignisse nicht nur am Rande vorkommen. Oft sind es daher Romane über historische Personen oder zumindest solche fiktiven Charaktere, die historischen Personen zur Seite stehen, die ich bevorzugt lese.

Bestimmte Themen, die mir immer wieder begegnen, gibt es natürlich auch. Mal sind es die Rosenkriege, mal 1066, dann bestimmte Personen wie Alienor von Aquitanien oder Henry VIII. Manchmal lese ich dann gerne mehrere Romane zum selben Thema oder über die gleiche Zeit nacheinander, um verschiedene Eindrücke zu erhalten, oft genug ist aber auch viel Abstand zwischen den Romanen.

Wie sieht das bei euch aus? Muss es breit gefächert sein oder seid ihr eher Themenleser? Hat sich im Laufe eures Lebens die Themenauswahl verändert oder ist sie weitestgehend konstant geblieben?
Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Ein Gedanke zu „Montagsfrage: Bestimmte Themen?

  1. Neyasha

    Bei mir war das schon immer sehr breit gefächert – das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich so unterschiedliche Genres lese. Im Bereich der historischen Romane zieht es mich besonders in die Antike oder ins Frühmittelalter. Gerne auch mal in noch frühere Epochen.
    Leider sind gute Romane aus diesem Bereich sehr, sehr schwer zu finden. Die Auswahl ist bei diesen Epochen prinzipiell schon dürftig und dann erwische ich da auch noch häufig Romane, die gar nicht recht mein Fall sind.

    Die Themenwahl ist bei mir insofern konstant geblieben, da ich schon immer sehr unterschiedliche Genres und Themen gelesen habe. Und die Faszination für die Antike habe ich auch schon seit meiner Kindheit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.